Stabile Füße – ein Leben lang.

Unsere Füße sind ein „kleines“ Wunder.

Sie tragen auf einer, zum gesamten Körper gesehen, sehr kleinen Fläche unser gesamtes Gewicht. Sie bestehen aus je 28 Knochen und 22 Gelenken und können so Unebenheiten des Bodens ausgleichen. Doch leider stecken wir sie meist in nicht ganz so komfortable Schuhe und dadurch verkümmern die Fußmuskeln immer mehr und ein drohender Hallux Valgus hat leichtes Spiel.
Oft richten wir unsere Aufmerksamkeit erst dann den Füßen wenn Schmerzen, Druckstellen oder Hautreizungen schon da sind. Dabei sind stabile Füße das Fundament unseres Körpers und können einiges bewirken, damit wir uns wohl fühlen.

Fußmuskulatur stärken und Hallux Valgus entgegenwirken.

Neben „guten“ Schuhen ist eine starke Fußmuskulatur und gute Pflege (Link zu Fußbad) unerlässlich. Tägliche Fußübungen (es reichen wenige Minuten) sorgen für eine Besserung der Muskulatur ebenso wie das Barfußgehen. Dies ist ab Oktober in unseren Breitengraden in der Regel draußen eher nicht mehr möglich aber das Gute an der „dunklen Jahreszeit“ ist die Gemütlichkeit drinnen und das Barfußlaufen daheim wirkt Wunder. Und wir wissen ja – der Frühling kommt mit schnellen Schritten….
Hier zwei Übungen, die Sie zu jeder Tageszeit und an jedem Ort durchführen können:
Zehenkrallen ist eine sehr effektive Übung, um die intrinsische Fußmuskulatur (kurze Fußmuskel) zu trainieren. Diese Übung kann im Stehen oder im Sitzen (auch am Schreibtisch) durchgeführt werden. Ziehen Sie die Zehen stark an, ca. 10 Sekunden halten, dann wieder entspannen. Übung zehnmal wiederholen.
Fersenheber hilft Ihr Sprunggelenk zu stabilisieren. Einfach die Fersen so hoch wie möglich heben und langsam wieder absenken. Immer wenn Sie irgendwo warten müssen, nutzen Sie diese Zeit für die Übung. Die Übung kann auch etwas intensiviert werden indem Sie sie einbeinig machen. Am Anfang etwas schwierig aber bei jedem Mal wird es besser und Sie werden standsicherer. Sie schulen damit nicht nur das Gelenk sondern auch den Gleichgewichtssinn.

Schreibe einen Kommentar