Das A und O ist der richtige Schuh.

Da wir nicht nur barfuß laufen können, müssen die Schuhe druckfrei passen.

Die meisten Damenschuhe sind zu eng. Die Zehen lassen sich nicht zur Seite bewegen. Nach oben ohnehin nicht. Der Fuß wird in eine Fehlstellung gepresst.

Unterschätzt werden auch zu kleine Schuhe. Die Ferse sitzt fest im Schuh, die beweglichen Zehen müssen nachgeben, der Schuh drückt und der Hallux Valgus ist vorprogrammiert. Hammerzehen können ebenfalls so entstehen. Auch nicht schön.

Obwohl wir durchaus merken, dass die Qualität vieler Schuhe alles andere als gut für unsere Füße ist, ignorieren wir dieses erfolgreich, weil die Schuhmode oft genau diese einengenden Formen bevorzugt.

Und genau hier müssen wir uns überlegen – ist es das wert? Wollen wir mit Schmerzen die drückenden Schuhe ertragen weil sie „up to date“ sind?

Die richtigen Schuhe sind ein Muss.

Unsere Füße wurden durch zu enge Schuhe verformt und können mit entsprechenden komfortablen Schuhen wieder aufatmen.

Der Schuh muss eine breite Schuhspitze bieten. Jeder Zeh braucht seine Freiheit.

Erste Hilfe bieten entsprechende Hallux Valgus Schuhe. Selbst bei einer Verformung bieten sie entsprechend Platz und hohen Tragekomfort. Wer bei einem beginnenden Hallux Valgus weiterhin zu enge Schuhe trägt, riskiert Arthrose und stärkere Fehlstellungen sowie einseitige Abnutzungen und ständige Schmerzen.

Die richtigen Bequemschuhe können Ihren Füßen Erholung und Schmerzfreiheit verschaffen. Sie haben im Vorderfuß mehr Weite und weicheres Material, bieten trotzdem einen sicheren Halt ohne klobig zu wirken. Heute sind Hallux valgus Schuhe elegant und modisch.

Bei Bequemschuhe Online erhalten Sie Hallux Valgus Schuhe

– mit weichen Dehnzonen am Ballen und an den Zehen
– mit anatomisch geformter Form und viel Platz für Ihre Zehen
– mit austauschbarem Fußbett (evtl. für Ihr eigenes Fußbett)
– aus hochwertigen Materialien und erstklassiger Verarbeitung

Für ein komfortables Gehgefühl ohne Druck und Belastung, vor allem ohne Schmerzen.

Produziert in Europa unter deutscher Hand – schon deshalb unter fairen Bedingungen hergestellt.

Wichtig beim Schuhkauf ist:

Füße messen – stellen Sie sich auf ein Blatt Papier und umzeichnen Sie Ihren Fuß mit einem Bleistift. Das ist die Schablone für Ihre richtige Schuhgröße.

Beachten Sie die Weite im Vorderfußbereich. Der Fuß darf nicht eingezwängt sein.

Der richtige Zeitpunkt zum Anprobieren von Schuhen ist später Nachmittag. Dann sind die Füße evtl. etwas angeschwollen und Sie merken gleich, ob ein Schuh drückt oder nicht.