Gegenmaßnahmen

Unterstützung und Entlastung

Beachten Sie:

  • Frühestmöglich zum Arzt gehen.
  • Nutzen Sie Hilfsmittel
  • Tragen Sie die richtigen Schuhe
  • Tägliche Übungen sind wichtig.

Ein rechtzeitiger Arztbesuch für die richtige Diagnose und zur Einstufung in das bestehende Stadium des Hallux Valgus ist unbedingt erforderlich.

Speziell entwickelte orthopädische Hilfsmittel wie Bandagen, Einlagen oder Schienen unterstützen die Behandlung von Hallux Valgus ebenso wie die richtigen Schuhe.

Orthopädische Schuheinlagen werden nach Maß angefertigt und können in allen Schuhen getragen werden. Sie dienen zur Korrektur der Fehlstellungen und –Belastungen.

Bandagen und Schienen dienen dazu, den großen Zeh in Position zu halten oder ihn wieder dahin zu bringen. Sie werden als vorbeugende Maßnahme oder bei leichter Ausprägung bzw. nach einer Operation eingesetzt.

Die Bandagen sind komfortabel und einfach zu nutzen, gepolstert aus Schaumstoff, Silikon oder mit Gelkissen können sie angenehm getragen werden.

Eine OP wird mittlerweile nicht nur bei drastischen Veränderungen der Füße, wenn der betroffene kaum noch laufen kann angeraten, sondern sinnvoll ist, je kleiner die Fehlstellung und Verformung, desto kleiner ist der Eingriff. Natürlich nimmt dann die Heilung auch weniger Zeit in Anspruch.

Nach der OP ist es wichtig den Fuß entsprechend ausheilen zu lassen. Spezielle Vorfußentlastungschuhe sollten getragen werden, um den Fuß wenig zu belasten.

Leider ist nach einer OP ein erneutes Auftreten des Hallux Valgus nicht komplett auszuschließen. Langfristig müssen weite Socken und Schuhe getragen werden, um die Füße gesund zu erhalten.